Cover-Trilogie

Mit der Nummer 11 nahm eine Serie ihren Anfang, die sich mit der (biometrischen) Definition von Identität auseinandersetzt (Iris, Fingerabdruck, Haar). Hinter der merkwürdigen Sonnenblume mit ihren federartigen Blütenblättern der Nummer 11 und der blaugrünen Reptiliengestalt der Nummer 12 stehen die Iris eines menschlichen Auges beziehungsweise ein Fingerabdruck. Der Umschlag der Nummer 13 wiederum zeigt nicht etwa dekorative Bänder oder die Fäden einer Marionette, vielmehr sind darauf feine Kinderhaare abgebildet.

Diese Bilder visualisieren eine mögliche Interpretation des Namens unserer Zeitschrift: «Tsantsa» verweist auf die traditionelle Technik und die Vorstellung der Shuar (Jivaro), sich durch das Schrumpfen von menschlichen Köpfen die Identität des «Anderen» anzueignen. Heute wiederum wird an Techniken gearbeitet, die es erlauben sollen, Identitäten anhand von körperlichen Merkmalen dingfest zu machen. Aus diesen Überlegungen entsprang die Idee, die Welt der Biometrie in einem Triptychon darzustellen.