Bild-Essays

Ausgabe 9

«Nous sommes des aventuriers»

Ein emisches Mobilitätskonzept in Westafrika

Seite 127
Flurina Semadeni und Virginia Suter

An einem kühlen Drink nippend sitzen Feriengäste aus Europa auf der Terrasse eines der zahlreichen luxuriösen Hotels an der Küste des kleinen westafrikanischen Landes Gambia. Interessiert und argwöhnisch zugleich beobachten sie eine Darbietung auf der kleinen Bühne. Zu traditionellen Trommelrhythmen führen hier junge Künstlerinnen und Künstler in farbigen Kostümen akrobatische Tänze vor. Erschöpft und verschwitzt gehen die 25 Mitglieder von Dalaba, einer der bekanntesten Tanz- und Trommelgruppe Gambias, nach einer Stunde von der Bühne. Über den schäbigen Hinterausgang verlassen sie das Hotel und besteigen den gemieteten Minibus, der sie in die nahe gelegene Stadt Serekunda zurückbringen wird. In einem Vorstadtquartier befindet sich der Hof des Chefs und Gründers von Dalaba. Dieser Ort ist Treffpunkt und Übungsraum der Gruppe zugleich. Hier werden die Choreografien eingeübt, aber auch die Djembes und Kostüme für die Produktionen hergestellt.