Bücherbord

Die Rubrik „Bücherbord “ dient dazu neue wissenschaftliche Werke bekannt zu machen, die gemäss ihren Autor_innen methodologisch, epistemologisch oder theoretisch zur Anthropologie beitragen. Beiträge jeglicher Autor_innen und Herausgeber_innen sind willkommen. Tsantsa versucht jedoch, Publikationen aus der Schweiz oder von wissenschaftlichen Autor_innen in der Schweiz spezifisch zu fördern. Rezensionen sind kritische Analysen der vorgestellten Werke. Sie stellen die Werke und ihre Urheber_innen in einen umfassenderen Forschungskontext und ermöglichen es der Leserschaft, sich einen Überblick über die in den Büchern angeschnittenen Themen zu verschaffen.

Die besprochenen Bücher werden entweder vom Redaktionskomitee ausgewählt oder werden uns direkt von den Verlagen zugestellt. Danach werden als Fachexpert_innen anerkannte Forscher und Forscherinnen von den Rubrikverantwortlichen kontaktiert, um eine Besprechung zu verfassen. Es ist ebenfalls möglich, dem Redaktionskomitee spontan eine Buchbesprechung anzubieten. Die Sprache der Buchbesprechung wird üblicherweise durch ihre Autoren und Autorinnen gewählt, die im Übrigen auch das von ihnen besprochene Buch behalten können. Die Anzahl der Besprechungen kann variieren; in der Regel enthält eine Ausgabe zwischen fünf und zehn Rezensionen. Ihr Umfang sollte nicht länger sein als 9‘000 Zeichen.

Richtlinien zur Einreichung einer Rezension sind unter «Richtlinien für Beitragende» zu finden.

  • Laura Affolter
  • Giada de Coulon
News